VIP-Pokerface: Promis zocken Poker

Cool bleiben, den eigenen Plan verfolgen und bloß nicht irritieren lassen: Ein Pokerface wahren zu können, ist vor allem für Personen, die im Rampenlicht stehen, oft hilfreich. Prominente wollen sich verständlicherweise bei Auftritten, Events und in Interviews nicht zu sehr in die Karten schauen lassen. Viele große Namen wenden diese Taktik sogar da an, wo sie ihren eigentlichen Ursprung hat: am Pokertisch! Mit Nerven aus Stahl, geschickten Taktiken und beachtlicher Beharrlichkeit haben einige von ihnen damit sogar großen Erfolg.

Quelle: pexels.com

Der nächste Spielzug ist immer der wichtigste Move! Mit diesem Ehrgeiz haben es die Großen in der Welt des Sports und der Entertainmentindustrie nach oben geschafft. Dass dieser trainierte Wettbewerbsgeist oft auch in der Freizeit eingesetzt wird, ist kaum zu vermeiden. Sein Können am Pokertisch zu beweisen, ist seit jeher ein ganz besonderer Kick und in den letzten Jahren zeigen immer mehr Stars ihre Skills beim salonfähigen Kartenspiel. Ob aus privater Vorliebe oder für Charity-Zwecke: Vor allem die folgenden vier Promis haben sich dank ihres undurchschaubaren Pokerface am Kartentisch auf den zahlreichen Events in der Poker-Szeneeinen großen Namen gemacht.

Boris Becker

Der einstige Tennisprofi hat wahre Sportgeschichte geschrieben: Boris Becker manifestierte sein Standing schon 1985 als Wimbledon-Sieger, gewann im Lauf seiner Karriere 49 Turniere im Einzel – inklusive sechs Grand Slam-Siegen – und weiß, wie man fokussiert die Nerven behält. Seit einigen Jahren steht er zwar nicht mehr auf dem Platz, aber ist dafür vom Pokertisch nicht mehr wegzudenken. 2007 stieg Becker in die Poker-Szene ein und zeigte sein unerschütterliches Können in zahlreichen Live-Turnieren. Beckers große Poker-Leidenschaft geht auf: Er rangiert unter den ersten 400 auf der German All Time Money List. 

Max Kruse

Auch der 32-jährige Profi-Fußballer aus Reinbek weiß, wie die Karten auf den Tisch gelegt werden. Der Offensivspieler kann auf eine stattliche Karriere bei Werder Bremen, St. Pauli, Freiburg oder Wolfsburg zurückblicken. Mit seinem vergangenen Einsatz von 2013 bis 2015 bei Mönchengladbach, die sich derzeit auf dem Platz und bei den Online Wetten mit einer Quote von 67,00 (Stand: 12.01.) für den kommenden Bundesliga-Sieg bewerben, hat Kruse mächtigen Eindruck hinterlassen. Derzeit brodelt die Gerüchteküche, dass Gladbach ihren ehemaligen Topspieler wieder für sich gewinnen will. Aktuell steht Max Kruse für den Hoffnungsträger Union Berlin auf dem Platz. Auch seinen sehr guten 363. Platz in der German All Time Money List hat sich Max Kruse mit viel Durchhaltevermögen und strategischem Denken erspielt: Seit 2014 beweist er bei Poker-Turnieren, was er am Kartentisch draufhat. Den 26. Platz bei der World Series of Poker in Omaha, der 10. Platz bei der Eureka Poker Tour und der vierte Platz beim Lowball Triple Draw lassen keinen Zweifel offen: An Max Kruse kommt man in Sachen Poker nur schwer vorbei.

Quelle: pexels.com

Mario Basler

Nationalmannschaft, Bayern München, Werder Bremen, Kaiserslautern: Fußball-, Trainerlegende und angehendes App-Testimonial Mario Basler ist ein weiterer Beweis dafür, wie stark Erfolge im Sport und beim Poker miteinander verwandt sind. Aufgeben ist für den gebürtigen Neustädter keine Option! Dass für ihn das Spiel mit den Karten mehr als nur ein Zeitvertreib ist und ein klares Ziel verfolgt, beweist sein nächstes Vorhaben: Basler will in die Poker-Weltmeisterschaft! Ein weiter Weg, den der ehemalige Kicker bereits erfolgreich zur Hälfte gegangen ist. Kenntnisse des Regelwerks und clevere Entscheidungen kamen ihm dabei zu Hilfe. Der frühere Freistoß-König erspielte sich bei der World Tour of Poker 2017 in Las Vegas unter 7.000 Teilnehmern einen respektablen 798. Platz. 

Quelle: pexels.com

Elton

ProSieben sorgte mit dem Phänomen Poker und seinen vielseitigen Möglichkeiten von 2006 bis 2015 für Spannung zur Hauptsendezeit und erzielte damit hervorragende Einschaltquoten. In der mehrstündigen Sendung, die von Stefan Raab erdacht wurde, spielte Moderator Alexander Duszat alias Elton immer wieder prominente Gäste an die Wand. Showmaster Stefan Raab und seine talentierten Pokergäste Sasha, Sonja Zietlow, Hella von Sinnen, Tim Mälzer, Collien Ulmen-Fernandes und viele mehr mussten sich reihenweise geschlagen geben. Kein Wunder, dass Elton im Rahmen der Show zum erfolgreichsten Poker-Laien Deutschlands gekrönt wurde, dem die wichtigsten Begriffe aus der Szene nicht fremd sind. Sein Talent: Einfach hartnäckig und stoisch bleiben! Im Gegensatz zum quirligen Raab nutzte Elton in seinem Spiel eine Fähigkeit, die schon manchem Außenseiter zum überraschenden Sieg verholfen hat: In der Ruhe liegt die Kraft! Eine Tugend, die manch ehrgeizigem Spieler zum Verhängnis werden kann.