Texas Holdem – Die ersten Schritte sowie wichtigsten Regeln und Begriffe

Mitte der 2000er Jahre erreichte Deutschland ein wahrer Pokerboom. Seither sind viele deutsche Spieler zu Profis geworden und der Weltmeistertitel ging auch schon 2-mal nach Germany! 

Wir bieten dir in diesem Artikel eine effektive Zusammenfassung über die beliebteste und verbreitetste Pokerart, Texas Holdem.

 

2 verdeckte eigene Karten (Hole Cards) + 5 offene gemeinschaftliche Karten (Community Cards) müssen ein Blatt bestehend aus 5 der 7 verfügbaren Karten ergeben, welches besser als das deiner Gegner ist und schon hast du den Pot gewonnen. 

Klingt einfach? Ist es auch! 

Gespielt wird mit einem Pokerblatt bestehend aus 52 Karten – 4 Farben (Kreuz, Karo, Herz und Pik) x 13 Karten (jeweils von 2 bis Ass) und ohne Joker! 

Vor dem Austeilen der Karten müssen die Pflichteinsätze erbracht werden, die im Laufe eines Turniers immer weiter erhöht werden, um den Fortschritt zu gewährleisten. 

 

Links vom „Button“ (beste Position, die zu Beginn des Spiels ausgelost wird und dann immer reihum geht), sitzt der Small Blind und links davon der Big Blind. Das sind die Fachbegriffe zu den Pflichteinsätze, die sicherstellen, dass es in keiner Runde um nichts geht. 

Sind die Anfangsleistungen getätigt, werden die Karten ausgeteilt.

Nachdem jeder Spieler seine 2 Hole Cards erhalten hat, beginnt die erste von maximal 4 Setzrunden, bis es zum „Showdown“ (Offenlegen der Karten) kommt, wenn bis dahin noch mehr als ein Spieler im Spiel ist. 

 

Pro Setzrunde hat man grundsätzlich 5 mögliche Aktionen, egal ob beim live oder online spielen:

 

1. Check - man macht nichts und "schiebt", nur möglich solange vor dir nichts gesetzt wurde 

2. Call - man erbringt der bisher geforderten Einsatz

3. Bet - man setzt einen Betrag in beliebiger Höhe (mind. in Höhe des Big Blinds und max. bis zum All-In), nur möglich solange vor dir nicht erhöht wurde. 

4. Raise - man erhöht den bisher geforderten Einsatz (mind. um das Doppelte und max. bis zum All-In) 

5. Fold - man möchte nichts setzen und schmeißt seine Karten weg

 

Nach der ersten Setzrunde werden die ersten 3 Community Cards aufgedeckt, der FLOP!

Reihum hat dann, beginnend mit dem Small Blind, jeder Spieler wieder die Möglichkeit eine Aktion vorzunehmen und sobald sich alle im Spiel befindlichen Spieler auf einen Einsatz geeinigt haben, wird die vierte öffentliche Karte aufgedeckt – der TURN! 

Gleiches geschieht, und die letzte offene Karte, der RIVER wird aufgedeckt. 

Nach dem River erfolgt die letzte Setzrunde. Sind am Ende jener noch mehr als 1 Spieler in der Hand, werden die Karten verglichen. Falls nicht gewinnt der Spieler, der als letzter in der Hand verblieben ist und durch sein Setzverhalten alle anderen zum Aufgeben gezwungen hat. 

 

Folgende Rangfolge gibt es beim Pokern: 

 

 

Zu Beginn werden dir diverse englische Begriffe um die Ohren fliegen. Der Sinn der allermeisten ergibt sich allerdings schon bei der Übersetzung ins Deutsche. 

Je nachdem wie affin du bisher zur englischen Sprache warst, wirst du also mehr oder weniger Begriffe auswendig lernen müssen. 

Gerade durch kostenlose Online-Schulungen und durch den kostenlos angebotenen Spielstart auf Online-Portalen geschieht dies aber nebenher sowieso automatisch.  

 

Wenn du die Grundlagen dieses Artikels verinnerlicht hast, beschäftigst du dich als nächstes am besten mit den Grundlegenden Tipps für Anfänger, sodass du automatisch eine eigene Strategie zurechtlegen und ein tieferes Verständnis für diesen faszinierenden Denksport entwickeln wirst.