Glücksspiele und die Salonfähigkeit

In den letzten Jahren hat die Salonfähigkeit von Glücksspielen immer mehr zugenommen. Nicht zuletzt durch die großen Poker Aktionen und TV Sendungen hat das Glücksspiel immer mehr in die Mitte der Gesellschaft gefunden. Davon profitieren natürlich nicht nur die großen und bekannten Seiten wie Pokerstars und 888 Poker, die natürlich ganz klar Federführend bei vielen TV Shows sind. Auch Online Casinos wie Royalvegascasino.com bekommen dadurch natürlich mächtig Aufwind. Die gesamte Branche ist dabei zu wachsen und immer mehr Gewinne zu machen. Das ist natürlich nicht unbedingt gesellschaftlich anerkannt und auch der Wiederstand gegen Online Casinos, Sportwettenseiten und Pokeranbieter wächst mittlerweile wieder.

Wir wollen heute einmal ergründen warum das so ist!?

Poker hat das Glücksspiel ins Licht geholt. Ein Kartenspiel das aufregender kaum sein könnte. Menschenkenntniss, Glück und vor allem Routine, das beherrschen des eigenen Körpers und viele andere Dinge sind beim Pokern wichtig. Wie die Erfolgsstory Pius Heinz beweist ist Poker schon lange kein einfaches Kartenspiel mehr. Herausfinden wann jemand lügt, wann jemand blufft, alleine über das lesen der Körpersprache, das ist eine Kunst. Das macht auch aus Poker weniger ein Glücksspiel und vielmehr einen Sport. Natürlich wird das so schnell niemand anerkennen, aber es hat schon einen Grund warum es so viele professionelle Pokerspieler gibt, die ihren Lebensunterhalt mit Pokern verdienen. Es kann ja nicht nur ausschließlich Glück sein.

Aber auch das klassische Glücksspiel, wie Roulette, Spielautomaten, Baccarat und andere Spiele rücken wieder in den Mittelpunkt. Hier hat die Industrie es leider ein wenig übertrieben. Die große Bewegung gegen Glücksspiele und das abebben des Pokertrends, fußen irgendwo zwischen Kinderspielen, Animecasinos und ähnlichen verrückten Ideen. Leider werden in den letzten Jahren immer mehr Lizenzen ausgeschlachtet. So findet man in vielen Casinos mittlerweile Game of Thrones Slots, oder Sailor Moon Slots und solche Sachen. Das sind selbstverständlich Themes die besonders die kleineren unter uns ansprechen sollen. Klar es gibt auch Erwachsene Anime und Mange Fans, aber die werden als Zielgruppe wohl kaum ausreichen um eine Lizenz in ein Casino zu bringen.

Einige Anbieter, gerade auch in den Handy App-Stores versuchen Kinder und jugendliche gezielt zu locken um Glücksspiele zu spielen. Das ist natürlich ein Problem. Sicherlich sieht das Ganze nach außen hin immer seriös aus, aber wenn man als Elternpaar erstmal gemerkt hat das „Bezahlen mit Handyrechnung“ durchaus eine Zahlungsoption ist, die man bei vielen Stores und Apps anwenden kann, dann ist es oft schon zu spät.

Es ist aber nicht nur die Tatsache das hier schnell sehr viel Geld verloren gehen kann, das Problem liegt auf der Hand: In ihrer Entwicklung bekommen Kinder und Jugendliche in der Regel eine gewisse Skepsis gegenüber Glücksspielen beigebracht, erlernen diese oder bekommen sie auf andere Art und Weise vermittelt. Das ist wie der Gestank der Zigaretten. Kinder und Jugendliche empfinden sowas als besonders störend, weshalb die meisten eigentlich gar nicht damit anfangen wollen, was auch eigentlich gut ist.

Während wir beim Pokern über einen unterhaltsamen, spannenden Sport sprechen, den man mit bedacht, auch mit seinen Kindern ausüben kann, sind Online Casinos eine ganz andere Liga. Gerade kindgerechte Grafiken, Lizenzen von Kinderserien und bekannten TV Shows, Ähnlichkeiten, bunte Bildchen, lustige Animationen und dergleichen locken Kinder in die Falle. Dadurch sinkt die Hemmschwelle und der spätere Kontakt mit der Branche wird deutlich vereinfacht, die Hemmschwelle gesenkt und die verspielten Summen erhöht. So buxiert sich die Industrie selbst ins aus und wirft auch auf uns Pokerspieler ein schlechtes Bild.