Rien ne va plus - die erfolgreichsten Pokerspieler

Pokern gilt schon lange nicht mehr als Glücksspiel, denn bei diesem Kartenspiel ist vorausschauendes Denken und Konzentration gefragt. Außerdem gehören das richtige „Pokerface“ dazu und die Gewissheit, dass man sich beim Pokern nicht auf Glück verlassen sollte.

Die Pokerhelden unserer Zeit sind spätestens im großem Stil bekannt geworden, seitdem einige Turniere im Fernsehen übertragen werden – so wie beispielsweise das Bekannteste, das „World Series of Poker“ (WSOP)-Tournament. Unmittelbar mit dem Turnier verbunden ist der Name des Rekordgewinners Phil Hellmuth, ein Meister im Lesen des Gegners.

Spieler in den Online Casinos eifern ihren Vorbildern aus der Weltrangliste der besten Pokerspieler gerne nach und  möchten die Spielweisen abschauen sowie die Tricks der Profis anwenden. Gelegenheit dazu gibt es reichlich. Denn es gibt Casino-Anbieter, die mehr als 16 Video-Poker Spiele im Portfolio haben.

Die wohl erfolgreichsten Pokerspieler der Welt sind unter anderen:

Daniel Negreanu – Er zählt mit seinen sechs Siegen bei der WSOP-Tour nicht nur zu den zehn besten Pokerspielern der Welt, sondern auch zu den beliebtesten. Negreanu stiehlt seinen Kollegen am Tisch regelmäßig die Show mit seiner lockeren humorvollen Art. Der Selbstdarsteller gilt als stabiler Pokerspieler, der sich nicht von seinen Gefühlen beim Spielen leiten lässt. Verblüffender Weise nennt Daniel Negreanu die Hände seiner Gegner gerne häufig laut und liegt dabei auch noch meistens richtig. Seine Pokergewinne betragen rund 32 Millionen Dollar.

Phil Ivey – gewann neun Mal im Rahmen der WSOP-Tour und ist ein weltbester Allrounder im Pokern. Er ist äußerst vielseitig behauptet von sich selbst, dass er seinen Erfolg der Leidenschaft zum Pokern zu verdanken, die inzwischen schon zur Besessenheit wurde. Anfängern rät Ivey, dass sie neben dem häufigen Spielen auch über das Pokerspiel nachdenken sollten. Die alte Poker-Weisheit „spiele den Spieler und nicht die Karten“ lebt er immer wieder, denn er durchbohrt mit starrem Blick seine Gegenspieler und analysiert jede einzelne Entscheidung von ihnen. Das hat zur Folge, dass er sich unbemerkt ihrer Spielweise anpasst, um deren Schwächen dann für sich selbst zu nutzen. Seine Pokergewinne betragen rund 24 Millionen Dollar.

Phil Hellmuth – ist ein Choleriker, der schon mal den einen oder anderen Wutausbruch am Pokertisch hatte. „Poker Brat“ – so sein Spitzname – kann 13 Siege bei den WSOP-Touren vorweisen. Damit ist er unangefochtener Leder der Rangliste von den besten Pokerspielern der Welt, hält den Rekord der meisten Geldgewinne und den Rekord der meisten Teilnahmen an Finaltischen. Hellmuth wartet meistens auf wirklich gute Starthände und wenn der Gegner passiv spielt, raist er. Seine Pokergewinne betragen rund 23 Millionen Dollar.

Tobias Reinkemeier – ist mit rund 9,6 Millionen Dollar Gesamtgewinnen in Deutschland an der Spitze der Pokerspieler. Dafür sorgte vor allem sein fünfter Platz beim „Big One for One Drop“ Ende Juni 2014, der ihm zwei Millionen Dollar bescherte.