Online-Poker-Popularität vs Online Casino

Man kann mit Sicherheit sagen, dass es heutzutage weniger Spieler gibt, wie vor zehn Jahren, die ihr Leben mit Poker finanzieren. Der Hauptgrund dafür liegt in einigen Veränderungen, die Poker in den vergangenen Jahren über sich ergehen lassen musste.

 

Die drei größten Veränderungen im Online Poker sind:

1. Geringer Grad der Vermarktung des Poker-Produktes durch Gaming-Unternehmen.

Die etablierten Unternehmen innerhalb der iGaming-Branche hatten für gewöhnlich sehr viel in das Marketing und den Vertrieb Ihrer Poker-Produkte investiert. Heute aber, sieht man nur die Hardcore-Poker-Marken wie Pokerstars, die mit Werbespots unterwegs sind. Multi-Marken wie Bet 355, Interwetten oder bwin, die gleich mehrere verschiedene Produkte anbieten, haben sich darauf fokussiert, Sportwetten und Casino-Produkte ihren Kunden anzubieten. Während die Zahl der Online Casinos in Deutschland enorm zugenommen hat, schlug die Zahl der Poker-Marken den entgegengesetzten Weg.

Der Hauptgrund für diesen Wandel besteht darin, dass das Produkt Poker nicht so viel Geld einbringt im Vergleich zu anderen Produkten. Die Unternehmen verdienen eben viel mehr an einem Spieler, der im Online Casino 100 Euro ausgibt, als an einem Zocker, der nach einigen Händen, die gleiche Menge Geld beim Pokerspiel verliert.

 

2. Online Poker wurde für amerikanische Spieler gesperrt.

Die US-Regierung beschloss den Zugriff auf alle Glücksspiel-Webseiten aus den USA zu beschränken. Wer Amerika einen Besuch abstatten und von dort aus versuchen sollte, auf eine der Glücksspiel-Plattformen zuzugreifen, wird ganz einfach durch die Standortbestimmung blockiert.

 

3. Immer weniger Poker-Marken bieten einen hohen Rake-Back-Bonus an

Vor einigen Jahren konnte man noch bis zu 60 Prozent seines Einsatzes in Form eines Bonusses zurückerhalten. Da sich dies jedoch ziemlich zerstörerisch auf die Pokerkunst ausgewirkt hat, weil sich immer öfter Spieler bemerkbar machten, die am Pokertisch saßen, um lediglich den Bonus einzuheimsen, zahlen Poker-Marken jetzt weniger Bonusse an Spieler aus. Das macht es natürlich auch schwieriger, das Leben allein mit Poker zu finanzieren. Allerdings bedeutet dies auch, dass diejenigen, die es dennoch schaffen ihr Einkommen mit Poker zu bestreiten, tatsächlich hervorragende Pokerspieler mit großer taktischer Raffinesse sind und nicht nur wegen des Bonusbetrages am Tisch sitzen.

 

Die Zukunft des Pokerns

Die Möglichkeit Poker online zu spielen, wird es wahrscheinlich immer geben. Zudem wird es immer einige Unternehmen geben, die ihre Poker-Produkte ehrgeizig und erfolgreich vermarkten und Kunden auf ihre Plattformen locken werden. Die Anbieter, die sich nicht zu 100 Prozent auf Poker fokussieren sollten, werden Poker-Games als sekundäre Produkte anbieten.

Werden wir die Popularität, die vor 10 Jahren um das Spiel kreiste, erneut erleben? Aller Voraussicht nach könnte sich das Pokerspiel einer wachsenden Beliebtheit erfreuen, sollten sich ihm Märkte wie Indien, China und USA öffnen. Das könnte auch seine Popularität im Online Casino in Deutschland steigern und hoffentlich passiert das früher als später. Die Zukunft der Online-Casino-Spiele lässt sich etwas schwieriger prognostizieren. Vermutlich werden wir in den kommenden Jahren eine Vermarktungssteigerung von Casino-Produkten in Deutschland erleben. Und sollte sich kein neues, revolutionäres oder profitableres Produkt melden, werden sich die iGaming-Unternehmen wohl voll und ganz auch weiterhin dafür einsetzen.